Ist Mikromontage ein Nischenmarkt?

Ist Mikromontage ein Nischenmarkt?

Die hochpräzise und flexible Montage von Bauteilen im Mikrometerbereich hat eine hohe Bedeutung bei der Entwicklung und (Kleinserien-)Produktion innovativer Produkte. Kleinste Elektronikkomponenten und -baugruppen bilden häufig die Basis von neuartigen Produkten. Mikromontage kann aber auch bei einer Vielzahl von ganz anderen Anwendungsfällen eine essentielle Bedeutung haben, z.B. beim Handling von Zellen oder bei der Laborautomation bzw. Probenvorbereitung.

Warum erzählen wir Ihnen das? Kürzlich hatten wir eine interessante Unterredung mit einem namhaften Investor zur Abschätzung des Mikromontagemarktes. Dabei legte dieser die Vermutung nahe, Mikromontage sei nur ein Nischenmarkt und liege daher nicht im Investmentfokus. Diese Aussage hat uns dazu verleitet, nochmal genauer zu recherchieren und eine Antwort auf die Frage zu finden, ob Mikromontage lediglich ein kleiner Markt ist.

Diese Unternehmung stellte sich als recht schwierig heraus. Der Grund hierfür besteht darin, dass Mikromontage kaum als separater Markt abgegrenzt werden kann. Mikromontage stellt vielmehr einen Querschnittsbereich über verschiedene technische Branchen dar, bei denen Mikrosystemtechnik eine wichtige Rolle spielt (z.B. Automobilwirtschaft, Life Sciences/Medizintechnik, Maschinenbau/Produktionstechnik, Automationstechnik/ Sensorik). Die Mikrosystemtechnik ist mit einem weltweiten Marktvolumen im dreistelligen Milliardenbereich einer der großen Wachstumsmärkte der Zukunft. Für Produkte, die mikrosystemtechnische Lösungen enthalten, wird weltweit ein jährliches Wachstum von etwa 16%[1] erwartet. Konkrete Zahlen für Deutschland belegen, dass es über 15.000 Unternehmen gibt, die mit der Mikrosystemtechnik in diversen Anwendungsbrachen in Berührung kommen.[2]

Schauen wir uns nun eine dieser Anwendungsbrachen genauer an, die als sehr innovativ gilt und wesentlich vom Miniaturisierungstrend der Mikrosystemtechnik geprägt ist: Sensorik. Für den Sensormarkt lassen sich im Wesentlichen nur aggregierte Daten finden: Insgesamt kann gesagt werden, dass der Weltmarkt für Sensoren weiterwächst.  Im Vergleich legte der Markt von 2006 bis 2011 um etwa 8% zu und wuchs von 81,6 Mrd. Euro auf 119,4 Mrd. Euro. Von 2011 bis 2016 wird eine Wachstumsrate von 9% erwartet, sodass der weltweite Markt in 2016 voraussichtlich ein Marktvolumen von 184,1 Mrd. Euro erreichen wird. Westeuropa (insbesondere Deutschland) gehört hierbei zu den größten Nachfragern nach Sensoren[3], was durch die Schlagworte Industrie 4.0 und Internet of Things (IoT) unterstützt wird.

Im Jahr 2015 werden die Branchenunternehmen in Deutschland ca. 40 Mrd. Euro erwirtschaften.[4] Berücksichtigt man nun, dass deutsche Sensorhersteller jährlich ca. 10% ihres Umsatzes für Forschung und Entwicklung (FuE) aufwenden[5] und trifft nun die Annahme, dass davon lediglich 10% auf die Mikromontage entfallen, ergibt sich eine Marktgröße in Deutschland von 400 Mio. Euro p.a. Folgt man den Annahmen für Deutschland und spiegelt diese auf die Welt, ergibt sich ein Weltmarkt von ca. 1,8 Mrd. Euro p.a.

Ob diese Zahlen nun für einen Nischenmarkt sprechen oder nicht, bleibt mangels fehlender Kriterien (z.B. „unter X Millionen EUR p.a. handelt es sich um einen Nischenmarkt“) Auslegungssache. Je nachdem, welche Kriterien für die eigene Marktabgrenzung verwendet werden, gelangt man zu Ergebnissen, die um ein Vielfaches voneinander abweichen.

Unserer Meinung nach sollten diese Zahlen lediglich als Indikator und nicht als wesentliches Entscheidungskriterium für oder gegen einen Markteintritt bzw. eine Investmententscheidung genutzt werden. Wesentlich bedeutsamer sind vielmehr das angebotene Produkt- bzw. Dienstleistungsportolio, das Mitarbeiterteam, das bestehende Kunden- und Kontaktnetzwerk sowie die Unternehmensvision. Wenn diese Dinge stimmen und Unternehmen sowie Investoren auf einer Wellenlänge liegen, sollte dies eine positive Basis für eine wirtschaftlich erfolgreiche Zusammenarbeit darstellen.

 

[1] www.mikrosystemtechnik-kongress.de/archiv/kongress-2009/PositionspapierMikrosystemtechnik2.pdf

[2] www.bw-invest.de/home/marktueberblick/branchen/technik/mikrosystemtechnik/mikrosystemtechnik/ mikrosystemtechnik.html

[3] Vgl. dazu INTECHNO Report nach Sensor-Magazin 1/2012.

[4]www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/Maerkte/suche,t=vielfaeltige-absatzchancen-fuer-sensoren-und-messtechnik-aus-deutschland,did=1032712.html

[5] AMA Aktuell, Sensor Magazin 2/2014, S. 51; www.gtai.de